Amancay

Amancay – Begegnung auf Augenhöhe e.V.


Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Team in Deutschland


Vorstand

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Vereinsvorstand
Nele Klein und Timo Ostheim

Finanzvorstand
Lena Mensching und Rosina Ratzeburg


Wir sind Timo Ostheim, Rosina Ratzeburg,  Nele Klein und Lena Mensching. Zusammen sind wir der neue Vorstand von Amancay. Wir hoffen, dass wir würdig in die Fußstapfen von Mandy Hoffmann und Sebastian Seiffert treten werden. Danke für eure Arbeit, die ihr bisher für Amancay als Vorstand geleistet habt!

Lena wechselt innerhalb des Vorstandes ihre Funktion – sie teilt sich mit Rosina den Finanzposten. Timo und Nele freuen sich auf die restlichen Aufgaben, die dem Vorstand zuzuordnen sind – Unterschriften abgeben und einen allgemeinen Überblick über die Lage und Aufgaben innerhalb des Vereins behalten.

Wir freuen uns, dass wir Teil eines so besonders tollen Teams sein dürfen und wünschen uns für die Zukunft eine positive Zusammenarbeit innerhalb unseres Teams und ebenfalls mit den Menschen von Amancay in Peru. Es freut uns die Entwicklung von Amancay zu begleiten -  nun als neuer Vorstand!

Lena Mensching

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Finanzen

Studentin der Sonderpädagogik (M.A.) in Hannover
Vorstandsmitglied seit 2011
Freiwillige im Jahr 2009/2010


Im August 2009 bin ich das erste Mal nach Lima geflogen. Mit dem Welthaus Bielefeld als Entsendeorganisation habe ich damals ein Jahr als weltwärts-Freiwillige bei Amancay und in einer Förderschule in Villa El Salvador gearbeitet.
In dieser Zeit durfte ich an einer großen Entwicklung unseres Projektes teilhaben. Im Herbst 2009 wurde in Deutschland der Verein Amancay gegründet und durch die erstmalige organisierte Unterstützung aus Deutschland begannen wir mit unserer peruanischen Koordinatorin Rosa Conde zusammen zu arbeiten. Ich konnte sie als Freiwillige in ihren Anfängen bei Amancay begleiten und miterleben, wie unsere Arbeit mehr und mehr Struktur annahm. Der Kreis der beteiligten Familien und Kinder wuchs und es entstand ein enges Vertrauensverhältnis zwischen den Familien. So wurde Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung geschaffen.

Seither zieht es mich immer wieder zurück nach Lima und es freut mich sehr zu sehen, wie unser Projekt wächst und immer größere Kreise zieht, ohne das familiäre Miteinander zu verlieren.

Nele Klein

Fundraising und Mitgliederbetreuung

Studentin der Sonderpädagogik (B.A.) in Köln
Vorstandsmitglied seit 2015
Freiwillige im Jahr 2012/2013


Fundraising und Mitgliederbetreuung

Studentin der Sonderpädagogik (B.A.) in Köln
Vorstandsmitglied seit 2015
Freiwillige im Jahr 2012/2013

Mandy Hoffmann

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Interne Koordination

Studentin der Politik- und Verwaltungswissenschaften (B.A.) in Potsdam
Gründerin und ehemaliges Vorstandsmitglied
Freiwillige in den Jahren 2009 und 2010/2011


Im Rahmen des Freiwilligendienstes weltwärts verschlug es mich im August 2008 für ein Jahr nach Peru. Sechs Monate verbrachte ich an einer Förderschule in Villa El Salvadors,  wo ich die Lehrerinnen bei ihrer Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen unterstützte. Darüber hinaus begann ich Familien mit Kindern mit Behinderungen im Umfeld der Schule zu besuchen. Ich schenkte Ihnen meine Zeit und mir wurden im Gegenzug einzigartige Einblicke in ihr Leben gewährt.

Nun möchte ich das Erlebte teilen und mich aktiv für das Fortbestehen der Familienbesuche einsetzen.

Amancay ist für mich eine Herzensangelegenheit.  Das Träumen zulassen und gemeinschaftlich Ideen verwirklichen. – Ich bin von unserer Arbeit überzeugt.

Sina Alea Kugis

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Homepage

Studentin der Internationalen Entwicklungsstudien (M.Sc.) in Wageningen
Freiwillige im Jahr 2010/2011


Nachdem ich im Sommer 2010 mein Abitur bestanden habe, bin ich das erste Mal nach Lima geflogen. Ein spannendes, aufregendes, interessantes und sehr schönes Jahr habe ich dann in Villa El Salvador mit den Familien verbracht, die wir mit Amancay betreuen. Die erste Zeit war sicherlich anstrengend und ich musste mich sowohl an den Stadtteil Villa El Salvador als auch an die Arbeit im Verein erst einmal gewöhnen. Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich mich eingelebt und konnte selbstständig arbeiten. Meine Aufgaben vor Ort waren in der ersten Zeit vor allem Hausbesuche, in denen ich die Kinder und ihre Familien einzeln besucht habe. Später kamen mehr Workshops dazu in denen ich Zeit mit einer Gruppe von Kindern und manchmal auch mit ihren Familien verbracht habe. Gerne haben wir auch kleinere Ausflüge in Zoos oder ähnliche Aktivitäten gemeinsam unternommen.

In dem einen Jahr in Peru habe ich viel gelernt und viele der Familien sind mit sehr ans Herz gewachsen. Manchmal war es für mich sehr schwer die Schicksale der einzelnen Familien mit anzusehen. Das ist auch einer der Gründe, warum ich seit meiner Rückkehr aus Peru mich auch weiterhin aktiv im Verein Amancay einbringe. Meine Aufgabe im Team von Amancay in Deutschland ist es, den Flyer zu entwerfen und die Website auf Spanisch zu übersetzen. Ich freue mich auf den Austausch mit den anderen ehemaligen Freiwilligen und die Zusammenarbeit im internationalen Team!

Eine Reportage über die Freiwilligentätigkeit von Sina hier.

David Herling

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Freiwilligenkoordination weltwärts-Programm

Referent für politische Bildungsarbeit in Leipzig
Freiwilliger im Jahr 2011/2012


Mit dem Freiwilligenprogramm „weltwärts“ war ich im Jahr 2011/2012 in Lima/Peru. Dort hatte ich die Möglichkeit im Projekt Amancay ein Jahr mit den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien erfahren und verbringen zu können. Aus den vielen gemeinsamen Erlebnissen sind Freundschaften entstanden, die die Zeit für mich in Peru zu einer unvergesslichen machen.

Deshalb möchte ich auch zurück in Deutschland einen kleinen Beitrag dazu leisten, das Projekt zu unterstützen. Ich möchte dazu beitragen Amancay nach Deutschland zu tragen und die unzähligen Erfahrungen und Eindrücke weitergeben, sodass sich auch hier Menschen für unser Projekt interessieren.

Amancay hat natürlich nicht die Möglichkeiten die gesamte Struktur in Peru zu ändern und das ist schließlich auch nicht unsere Intention, vielmehr stellt die Begegnungsstätte für die Familien, ihre Kinder und Jugendliche einen sicheren Ort dar, der ihnen die Möglichkeit gibt, sich gegenseitig kennenzulernen und sich gemeinschaftlich zu engagieren. Für mich ist das eine große Motivation, weiterhin den gemeinsamen Weg zu begleiten.

Filomena Hollmann

Projektkoordination

Studentin der Sozialen Arbeit (B.Sc.) in Bielefeld
Freiwillige im Jahr 2012/2013


Ich war im Jahre 2012/13 für ein Jahr mit dem weltwärts-Programm in Lima. Nachdem ich meine Ausbildung zur Erzieherin beendet hatte, startete ich in diesen besonderen Lebensabschnitt.

Die Arbeit bei Amancay war für mich sehr prägend und hat mein Leben nachhaltig verändert. Meine Ausbildung zur Erzieherin hat mir besonders bei der Gestaltung der Workshops geholfen, Angebote für die Kinder und Familien zu gestalten. Die Arbeit von der Sozialarbeiterin Rosa Conde war für mich sehr beeindruckend. Ihr Engagement hat mich immer wieder motiviert, auch in schwierigen Situationen mein Bestes zu geben. Besonders schön war der persönliche Kontakt zu den Familien. Die Kontakte bestehen zum Teil bis heute, da die gemeinsame Zeit und die Aktivitäten uns zusammengeschweißt haben.

Derzeit studiere ich Soziale Arbeit und versuche immer wieder die gemachten Erfahrungen bei Amancay neu zu reflektieren. Ich hatte außerdem die Möglichkeit mich im Rahmen von Seminaren in den Bereichen der rassismuskritischen Arbeit und der Entwicklungszusammenarbeit weiterzubilden. Durch die persönlichen Beziehungen zu den Familien von Amancay liegen mir diese Themenbereiche besonders am Herzen. Das Engagement hier in Deutschland, für Amancay, ist eine gute Möglichkeit für mich diesen besonderen und nachhaltigen Verein weiter zu unterstützen.

Rosina Ratzeburg

Projektkoordination

Studentin der Betriebswirtschaftslehre - Public and Non-Profit Management (B.Sc.) in Freiburg
Vorstandsmitglied seit 2015
Freiwillige in den Jahren von 2012 bis 2014


Projektkoordination

Studentin der Betriebswirtschaftslehre - Public and Non-Profit Management (B.Sc.) in Freiburg
Vorstandsmitglied seit 2015
Freiwillige in den Jahren von 2012 bis 2014

Nina Lange

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Projektkoordination

Umweltingenieurin und Erlebnispädagogin aus Hamburg
Gründerin und ehemaliges Vorstandsmitglied
Freiwillige im Jahr 2008/2009



Bei Amancay war ich bisher vor allem dafür zuständig den Kontakt zwischen Peru und Deutschland zu pflegen. Zudem kümmere ich mich um verschiedene anfallende Aufgaben wie etwa die Präsentation des Vereins und die Werbung neuer Mitglieder.

Im Jahr 2009 konnte ich selbst in Lima tätig sein und das Familienprojekt begleiten. Es war eine sehr besondere Zeit, da es noch keine feste Koordination gab und die Familien sich untereinander noch nicht gut kannten. Das Projekt umfasste erste wenige Familien. Wir suchten nach Kindern mit Behinderung und fanden diese oftmals versteckt bei ihren Familien. Ich erfuhr so von den Sorgen und Nöten der Familien aber auch von ihrer Freude und ihrem Glück.

Die Zeit in Lima war intensiv. Die Kinder und ihre Familien sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe viel gelernt und bin sehr froh, dass wir die Arbeit von Deutschland aus unterstützen können. Nachdem ich selbst Mutter geworden bin, musste ich mein Engagement etwas zurückfahren. Ich werde aber auch in Zukunft mit voller Begeisterung für Amancay tätig sein.

Wasserversorgung in Lima, Katarina Lange

Teresa Röger

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Fundraising

Studentin der Klassischen Philologie (M.Phil.) in Cambridge
Gründerin
Freiwillige im Jahr 2007/2008


Im Team von Amancay unterstütze ich die Arbeitsgruppe Fundraising. Mein Aufgabengebiet umfasst beispielsweise den Kontakt zu Stiftungen: Dazu gehört das Verfassen von Förderanträgen oder die Teilnahme an Netzwerktreffen. Außerdem bin ich immer auf der Suche nach Möglichkeiten, Amancay bekannter zu machen - ob in meinem Freundeskreis, bei anderen Vereinen oder über das Internet.

Mein Engagement für Amancay ermöglicht es mir, an meine Arbeit als Freiwillige in Lima anzuknüpfen. Nach meinem Abitur 2007 habe ich ein Jahr in Lima gelebt und gemeinsam mit anderen deutschen Freiwilligen Kinder mit Behinderung in ihren Familien besucht. Daraus ist unser heutiges Projekt entstanden.

Ich bin froh und dankbar, dass es Amancay gibt und ich gemeinsam mit den anderen ehemaligen Freiwilligen einen Beitrag dazu leisten kann, dass sich die Situation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Lima verbessert.

Julia Pressburger

IT Beratung und Support

Informatikerin aus Hamburg
Gründerin
Freiwillige im Jahr 2007


Ich war von Mai bis November 2007 im Projekt "Familienbesuche in Lima" und durfte das Projekt fast von den Anfängen an begleiten.

Martin Bührer und Julia Wäger zeigten mir zuerst einmal wie ich mich in Villa El Salvador zurecht finden konnte, später begleitete ich Julia Wäger auf ihre Familienbesuche.

Nachdem Julia Wägers Aufenthalt in Peru zu Ende war, besuchte ich zunächst die Familien allein. Später konnte ich die Familien an die nächste Generation Freiwillige weiter geben. Eva und Isabelle setzten die Besuche fort, nachdem ich im November 2007 zurück nach Deutschland ging.

Zurück in Deutschland besuchte ich noch mal die Uni und machte meinen M. Sc. in Informatik.
Ich war dann auch mit dabei, als wir im Herbst 2009 den Verein gründeten. Ich sorge dafür, dass es bei uns mit der Kommunikation klappt, auch wenn wir alle in unterschiedlichen Ecken von Deutschland leben, oder gar zur Zeit in Peru sind.

Ganz besonders freut es mich aber, wenn ich nicht nur mit technischen Themen zu tun habe sondern mich aktiv in alle Bereiche des Vereins einbringen kann.

Ich bin Informatikerin und lebe in Hamburg.

Sebastian Seiffert

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Erzieher aus Hamburg
Gründer und ehemaliges Vorstandsmitglied
Freiwilliger im Jahr 2008/2009


Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2009 bin ich ehrenamtlich für Amancay tätig.

Nachdem ich meine Ausbildung zum Erzieher im Jahr 2008 abgeschlossen habe, verbrachte ich fast ein Jahr in Südamerika. Während meiner Zeit in Peru bin ich vorwiegend Fragen pädagogischer Natur nachgegangen. Mich interessierte wie Kindergärten, Schulen, Heime und andere soziale Projekte ihre Arbeit verrichten. Neben verschiedenen Hospitationen arbeitete ich sechs Monate an einer Schule in Lima.
In dem Familienbetreuungsprojekt selbst war ich nicht tätig. Durch Besuche der Familien und Gespräche mit den damaligen Freiwilligen entstand für mich ein lebendiges Bild von den Lebensumständen der Kinder.

Von der Wichtigkeit der Arbeit bin ich sehr überzeugt und möchte deswegen meinen Teil dazu beitragen das Projekt in Lima von Deutschland aus zu unterstützen.

Julia Wäger

Amancay - Begegnung auf Augenhöhe e.V.

Studentin Technologie und Ressourcenamangement (M.Sc.) in Köln
Gründerin und ehemaliges Vorstandsmitglied
Freiwillige im Jahr 2007/2008


Als erste Volontärin bei Amancay begann ich 2007 im Projekt zu arbeiten. Zunächst noch begleitet von einem Zivildienstleistenden eines ökologischen Projektes, stieß schnell ins Auge, wie viele Kinder und auch gerade Kinder mit Behinderung im Randgebiet Villa El Salvador allein zu Hause gelassen werden. Mit der Unterstützung und Inspiration von tatkräftigen und ideenreichen Menschen vor Ort, begann die Projektidee der Familienbesuche bald schon immer konkretere Formen anzunehmen und die Arbeit mit den Familien begann.

Persönlich habe ich sehr viel aus dieser Arbeit und dem Kontakt zu den einzelnen Familien mitnehmen können und die Verbindung zu Peru, zum Projekt aber auch vielen anderen lieben Menschen vor Ort reißt bis heute nicht ab. Ich bin sehr dankbar, dass diese Arbeit fortgeführt wird, letztendlich auch durch den Verein.